15 / 11 / 2018

IGS Edigheim beim Tag der Landesplanung

Am 12.11. fand in Mainz unter Schirmherrschaft des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz der Tag der Landesplanung statt.

Besprochen und diskutiert wurden Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit und Bildung. Der Schüler Felix Blaufuß durfte als Teilnehmer des Schülerlandtags im Rahmen der Podiumsdiskussion die Anliegen und Forderungen seiner Klasse einem Fachpublikum vorstellen.

Felix Blaufuß unterstrich selbstbewusst und sachlich die Forderung nach einer Ausweitung der politischen Bemühungen um eine Förderung der digitalen Lerninhalte an Schulen, der Digitalisierung von Schulbüchern und die Schaffung eines verpflichtenden Faches Medienkompetenz für alle Schülerinnen und Schüler. Er erkannte an, dass die Landesregierung durch Implementierung medienpädagogischer Kompetenzen in sämtliche Lehrpläne, den Anforderungen einer Mediengesellschaft gerecht werden wolle, doch genüge dies nicht und könne nur ein erster Schritt sein.

Die Moderatorin wollte schließlich wissen, ob denn in einigen Jahrzehnten eine Schule denkbar wäre, die Bildung nur mehr über das Internet vermittle die nicht mehr auf Gebäude angewiesen sei. Dies verneinte der Schüler und verdeutlichte, dass auch Digitalisierung niemals persönliche und zwischenmenschliche Kontakte ersetzen dürften, insbesondere nicht im Umfeld Schule. Freunde finden, soziale Kompetenzen und die zwischenmenschliche Kommunikation seien nicht durch reines Onlinelernen zu fördern. 

Lob erhielt Felix Blaufuß für seine Beiträge in der Podiumsdiskussion nicht nur von seinem Klassenlehrer, Christoph Schneider, sondern auch vom Leiter der Obersten Landesplanungsbehörde, Martin Orth, Frau Andrea Lagemann (Referatsleiterin Raumentwicklung im Ministerium des Innern) sowie Herrn Benjamin Stingl (Ministerium für Bildung).