12 / 06 / 2017

Antigone! Aufführung aus dem künstlerischen Fach "Darstellendes Spiel"

Mit dem Start der Oberstufe an unserer Schule hat auch ein neues Fach Einzug gehalten. Der Grundkurs „Darstellendes Spiel“ hat das Ziel, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Kreativität zu fördern und dabei gesellschaftliche, emotionale und ästhetische Fähigkeiten auszubilden.

Im Jahrgang 11 wurden der Einsatz und die Wirkung theatraler Mittel wie Körper, Stimme, Raum und Sprache erarbeitet, ausprobiert und „begreifbar“ gemacht.

Die beiden Grundkurse Darstellendes Spiel haben sich unter der Leitung von Stephanie Köllner und Thilo Naumann mehrere Wochen mit Sophokles Antigone beschäftigt, um das Thema des Stücks in verschiedenen Szenenkollagen zu inszenieren. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler alle Texte selbst geschrieben und auch selbst inszeniert.

Antigone, ein vermeintlich alter Schinken, der in Schulen häufig vor allem in der Oberstufe bearbeitet wird? Mitnichten.

Sophokles Stoff ist aktueller denn je. Ob Konflikte zwischen Eltern und Kindern, Geschwisterstreit, Liebe, beratungsresistente Führungskräfte, Stolz, falscher Stolz, Religion und Angst sind in unserer Gesellschaft nahezu allgegenwärtig.

Viele Eltern wollten sich selbst ein Bild vom Können und der Spielfreude ihrer Kinder machen und so war die Premiere sehr gut besucht und ein voller Erfolg.

Eine Leistung, auf die die Schülerinnen und Schüler stolz sein können und die der Auftakt für hoffentlich noch viele weitere Aufführungen war.

 

Text und Photos:

Stephanie Köllner und Thilo Naumann